Von einer Pigmentstörung ist die Rede, wenn die Haut an bestimmten Stellen entweder stärker oder schwächer gefärbt ist.

                        p.jpeg

Die Ursachen für Pigmentstörungen sind mindestens genauso vielfältig wie die verschiedenen Krankheitsbilder, die sie auslösen können.
Zum Teil müssen auch mehrere Faktoren aufeinander treffen um eine Veränderung der Haut zu bewirken.
Verantwortlich für eine Pigmentstörung können unter anderem sein: erbliche Faktoren, mechanische Reizungen (wie zum Beispiel Druck oder Reibung), thermische Belastungen (Hitze oder Kälte), bestimmte Medikamente, Kosmetika oder auch hormonelle Veränderungen, wie zum Beispiel Umstellungen des Hormonhaushalts durch die Einnahme der Anti-Baby-Pille oder während der Schwangerschaft.

Folgen von UV-Strahlung

Wird die Haut der UV-Strahlung ausgesetzt, entstehen schon nach wenigen Sekunden Schäden im Erbgut der Hautzellen. Der Körper kann diese Schäden bis zu einem gewissen Maß reparieren. Ist die Haut allerdings zu lange oder zu oft ungeschützt der UV-Strahlung ausgesetzt, wird das körpereigene Reparatursystem überlastet und geschädigte Zellen bleiben im Körper zurück. Aus diesen Zellen kann sich auch Jahrzehnte später noch Hautkrebs entwickeln.

Die Grenze, wie viele Schäden der Körper beheben kann, ist sehr individuell und von verschiedenen Faktoren abhängig. Nach derzeitigen Erkenntnissen der Wissenschaft existiert kein Schwellenwert für gesundheitlich ungefährliche UV-Strahlung. Daher gilt: Je weniger, desto besser.

Weiterhin sorgt UV-Strahlung für eine Immunsuppression, eine Schwächung des körperlichen Abwehrsystems (Immunsystems) des Menschen. Dadurch ist der Körper mehrere Tage lang anfälliger für Infektionen jeglicher Art. Sowohl die Immunsuppression als auch die DNA-Schäden treten bei solarer UV-Strahlung ebenso wie bei künstlicher in Solarien auf.

Darüber hinaus werden durch UV-Strahlung die elastischen Fasern des Bindegewebes zerstört, was zur vorzeitigen Hautalterung beiträgt. Die Haut verliert ihre Spannkraft und die Faltenbildung steigt. Dies geschieht vor allem bei UV-A-Strahlung, da diese tiefer in die Haut eindringt. Bei Solariengeräten ist der abgegebene Anteil an UV-A-Strahlung erhöht, so dass die Hautalterung bei Sonnenbanknutzer*innen besonders schnell und deutlich zutage tritt.

Entstehung der Hautbräunung

Wenn UV-Strahlung auf die Hautzellen trifft, wird gleichzeitig ein ausgeklügelter körpereigener Schutzmechanismus in Gang gesetzt: Das dunkle Farbpigment Melanin wird gebildet und legt sich wie ein Schirm über die Zellkerne und schützt so das darin enthaltende Erbgut in einem begrenzten Umfang vor krebserregender UV-Strahlung. So kann die DNA in einem gewissen Ausmaß vor Schäden geschützt werden, jedoch entspricht dieser körpereigene Schutz maximal einem Lichtschutzfaktor von 4. Als sichtbarer Nebeneffekt dieses „interzellulären" Kraftakts bräunt die Haut.

UV-A-Strahlung sorgt dabei für eine grau-braune Sofort-Pigmentierung, die nur kurze Zeit anhält. Durch UV-B-Strahlung setzt die Pigmentierung erst nach 24 bis 72 Stunden ein und bleibt für mehrere Tage bis Wochen erhalten. Gleichbedeutend für beide Arten der UV-Strahlung zeigt die Bräunung lediglich eine hohe UV-Belastung der Haut an.

Eine gesunde Bräune gibt es demnach nicht, denn die Pigmentierung stellt immer nur einen begrenzt wirkenden Schutzvorgang der Haut vor krebserregender UV-Strahlung dar. Aufgrund dessen sollte Hautbräunung weder unter der natürlichen Sonne, noch im Solarium gezielt herbeigeführt werden.

 

Das Kosmetikconcept in Hannover hat wirksame Behandlungen gegen störende Pigment- und Altersflecken, sowie sonnengeschädigte Haut.

Beim anklicken der Methoden, gelangen Sie zu den detaillierten Beschreibungen und Preisen.

Unsere Behandlungsmethoden sind sehr effektiv, aber wenn Sie nach den Behandlungen weiterhin Ihre Haut ungeschützt den UV-Strahlen aussetzten, werden Sie keine Freude haben-Ihre Flecken kommen zurück! Und hier sprechen wir vom Winterzeit, sowie im Sommer!

Im Herbst und Winter reicht es 1x am Tag den medizinischen UV-Schutz SPF 30 aufzutragen. Ausser, Sie verbringen die Zeit beim Skifahren. Dann müssen Sie Ihre Haut alle 3 Stunden eincremen!

Im Früher und Sommer soll der medizinische UV Schutz , am besten SPF 50 sein und alle 3 Stunden aufgelegt werden.

 

Termin online buchen

 

 

Hydrafacial bei PRO7

So funktioniert onetec